Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.

Gemeinde Kappeln/Schlei (Baptisten)  Friedrich-Hebbel-Straße 20  DE-24376 Kappeln

Freikirche hat freie Formen


 

Richtig,- so ganz "freifliegend" arbeiten wir nicht. Auch eine Freikirche hat bisweilen Traditionen und Gewohnheiten. Aber, es steht uns frei, Veranstaltungsformen zu verändern, neue Ideen zu probieren und vieles mehr, was wir als engagierte Christen in unserer Gemeinde für zeitgemäß und sinnvoll halten. Schließlich soll die seit Christi Geburt verkündete Gute-Nachricht, also das Evangelium, ja auch heute noch bei uns ankommen.

Damit entziehen wir uns der pauschalen Eingrenzung über das, was "die Baptisten" angeblich so machen und betonen lieber das, was wir hier in Kappeln als Menschen in der Nachfolge Jesu an Gestaltungsmöglichkeiten nutzen können. Also Freikirche als Chance zur Individualität.

 

Abendmahl & Gemeinschaftsgottesdienst 

Das Abendmahl fand und findet nach Möglichkeit am 1. Sonntag im Monat statt. Wir rücken die Gemeinschaft der Besucher in diesen Gottesdiensten ins Blickfeld und stellen das Abendmahl in den Mittelpunkt diese Sonntage. Gott dient uns und wir dienen einander nach 1. Korinther 14 Vers 26:

Was ergibt sich aus dem allem für eure Zusammenkünfte, Geschwister? Es steht jedem frei, etwas beizutragen – ein Lied oder eine Lehre oder eine Botschaft, die Gott ihm offenbart hat, oder ein Gebet in einer von Gott eingegebenen Sprache oder dessen Wiedergabe in verständlichen Worten. Aber jedem soll es darum gehen, dass ´alle` einen Gewinn ´für ihren Glauben` haben. (Neue Genfer Übersetzung)
Lasst uns Gottes Gegenwart im Abendmahl und Miteinander feiern.

„Sonntagschule reloaded?“ 

Zugegeben, der Begriff ist eigentlich ja uralt. Aber es erscheint treffend, ihn in Zusammenhang zu bringen mit den Begrenzungen der Gegenwart, mit den Bedürfnissen nach theologischen Impulsen, Bibellehre und Möglichkeiten der Vertiefung auch (oder sogar) im Rahmen eines Gottesdienstes.

Als Leitungsteam haben wir Gedanken mit Pastorin Bettina Peter ausgetauscht. Sie ist sicher den meisten unserer Gemeinde durch vereinzelte Predigtdienste oder evtl. auch aus Seminaren bekannt. Wir freuen uns, dass Bettina uns in unserer pastor*innenlosen Zeit unterstützt und unserem Wunsch, aus Gottesdiensten einen Mehrwert zu gewinnen, entgegenkommt.

Gerade in der Corona-Zeit sind wir als Präsenzgemeinde genauso zum “stillen Konsum” gezwungen, wie die Zuhörer unserer Aufzeichnungen oder gelegentlich auch Zuschauer in Online-Andachten anderer Gemeinden – und - während der Woche finden bei uns derzeit keine offiziellen Begegnungen statt.                                    
Fazit: Es ist ziemlich still geworden um das, was unsere Begegnungen miteinander und mit Gott/Jesus-Christus/Heiligem-Geist prägt und füllt.                                                                                                              

Theologische Impulse, Inhalte für Glaubens- und Bibellehre,- Möglichkeit der Rückfragen können dazu beitragen, in dieser Zeit, -und vielleicht auch darüberhinaus- aus unseren sonntäglichen Begegnungen einen erweiterten geistlichen Nährwert zu ziehen. Im Zusammenspiel mit dem Erfahrungsaustausch im Gemeinschaftsgottesdienst (siehe oben) können sich Theorie und Praxis zudem gut ergänzen. Im Miteinander als Gemeinde und Leitungsteam schauen wir auf Möglichkeiten, die unsere Jesus-Nachfolge und damit auch unsere Gemeinde stärken und anleiten können. Und da das nach den gegebenen Möglichkeiten erstmal nur am Sonntag stattfinden kann, kam der alte Begriff “Sonntagschule"  für eine Neuauflage als Version "reloaded" wie gerufen.