Ev. Freikirchliche Gemeinde (Baptisten) | Friedrich-Hebbel-Str. 20 | DE 24376 Kappeln

Unsere neue Webseite - erstmal noch Baustelle

EFG-Kappeln - von A bis Z ....... Über uns rätseln muss nicht sein.
Nachlesen im Web ist besser - Uns besuchen ist wohl am Besten - Willkommen

"Gut Ding hat Weile" 
Diese Seite wächst so nach und nach - wir haben aber schon mal angefangen.
(Bearbeitungstand: 30.07.2017)
Bitte besuchen Sie diese Seite gern wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!
Vielleicht haben Sie eine Frage, die ja möglicherweise auch andere Besucher interessieren könnte?
Schreiben Sie uns einfach.

A

Abendmahl,
feiern wir meistens am ersten Sonntag eines Monats im Rahmen des Gottesdienstes. Manchmal aber auch im Miteinander des Hauskreises oder hin und wieder sehr persönlich mit älteren oder erkrankten Menschen.
Traubensaft wird in den größeren Gemeinschaftskelchen gereicht und wer es möchte, darf auch gern zu den kleinen Einzelkelchen greifen. Teller mit eigens gebackenem Brot oder Weißbrotscheiben gehen durch die Teilnehmerreihen.
Die Feier selbst wird unterschiedlich gestaltet,- meist lesen wir Bibeltexte, die im Zusammenhang mit Jesu letztem Abendessen mit den Jüngern stehen (Lukasevangelium) oder aus den Briefen des Paulus an die Gemeinde zu Korinth.
Für uns (und für Sie) ist es wichtig, dass es trotz traditioneller Elemente nicht zu einem bedeutungslosen Ritual verkommt. Menschen, die sich und ihr Leben Gott anvertraut haben und seinem Sohn Jesus Christus nachfolgen, weil er "der einzige Weg zu Gott, die Wahrheit und das Leben" ist, sind ungeachtet konfessioneller Zugehörigkeiten herzlich eingeladen, an der Mahlfeier teilzunehmen.

B


Brücke ! Brücke ?
Tja, unsere Gemeinde liegt im Stadteil Dothmark, ein Teil des historischen Kappelner Stadtgebietes auf der Seite der Schlei, die zur Landschaft Angeln gehört. Gegenüber lieget das Schleiufer der Landschaft Schwansen mit dem Stadtteil Ellenberg. Die Schlei wird durch eine Brücke überwunden, die (nach heutigem Stand) in der Regel eine Viertelstunde vor einer vollen Stunde geöffnet wird und in der Saison dazu führen kann, dass unsere Gottesdienstbesucher von der Schwansener Seite nicht vor 10:00 Uhr bei uns eintreffen können.
Wir wissen das und freuen uns über jeden, der auch noch nach Gottesdienstbeginn eintrudelt.....

C

Café der Begegnung,
gleich im Anschluß an den Sonntagsgottesdienst laden wir alle großen und kleinen Besucher ein,  bei Tee, Kaffee und Kleingebäck (auch Saft und Mineralwasser) noch ein wneig zusammenzubleiben. Gespräche über Gott und die Welt, über den Alltag mit seinen Herausforderungen oder über Erfahrungen im Lebensweg an der Hand Gottes auszutauschen.

F


Familiär,-
das ist ein großes Wort für eine Gemeinde, deren Mitglieder nicht mehr die jüngsten sind. Aber keine Sorge-, Kinder jeden Alters, Jugendliche, Junge Erwachsene, Eltern, Omas, Opas, Mütter, Väter.....Ur....sind gleichermaßen willkommen.
(Siehe auch unter K.. wie Kindergottesdienst)

G

Gottesdienst,
an jedem Sonntag  (hmmm...manchmal gibt's Ausnahmen) feiern wir um 10:00 Uhr als Gemeinde Gottesdienst. Dazu laden wir auch Sie gern ein.  Einen typischen Gottesdienst gibt es in Freikirchen eigentlich nicht,- die Gestaltungsformen sind sehr unterschiedlich. Für unsere Freikirche hier in Kappeln ist ein meist familiär geprägter Gottesdienst kennzeichnend, weil der Sonntag der Tag der Woche ist, an dem sich in der Regel die Gemeinde vollständig treffen kann.  Die Leitung der Gottesdienste liegt in Händen einer Moderatorin oder eines Moderators, sodass auch Besucher, die unsere Gottesdienstformen nicht kennen, sich zurechtffinden können.  Mitglieder und Freunde und gelegentlich auch unsere Gäste berichten darüber, was Gott in ihrem Leben bewirkt, welche Sorgen sie mit uns teilen möchten und wo Gott eingegriffen hat. Ausgebildete Pastorinnen und Pastoren leisten in diesen Jahren der Vakanz unserer Pastorenstelle (Gast-) Predigtdienste und auch Laien werden in dieser Weise tätig. Der Gemeindegesang pflegt Anbetungszeiten,- das heißt, wir singen unterschiedliche Lieder der Moderne genauso wie Kirchenliedgut-, meist mit verschiedenen Instrumenten begleitet. Die Texte werden mit einem Beamer projiziert. Wir stellen es den Gottesdienstbesuchern frei, ihrer individuellen Art der Anbetung Raum zu geben. Manche stehen auf, andere heben Hände, einige bleiben sitzen. Niemand soll zu irgendetwas genötigt werden. Naja, - da dauert so ein Gottesdienst schon mal fast 2 Stunden. Das haben wir inzwischen selbstkritisch untersucht und möchten ein Limit von 90 Minuten pflegen.

K


Kindergottesdienst......Was haben wir für die Kinder ? Hhmmmm - derzeit leider folgender Stand:
Leider müssen wir das Angebot eines Kindergottesdienstes aus unseren Sonntagsterminen herausnehmen. Das bedauern wir sehr, weil es uns wichtig ist, Kindern die Gute Nachricht Jesu auf für sie verständliche Weise nahezubringen. Doch in der Summe unserer Überlegungen, wie wir mit "Angebot & Nachfrage" und mit den Ressourcen unserer Mitarbeitenden umgehen können, haben uns zu dieser Entscheidung ffinden lassen. (Das ist der Stand vom 18. Juni 2017)
Warum stellen wir diese Information hier ein?.....
Nun ja, unsere Gäste aus nah und fern orientieren sich zunehmend über das Internet und sollten dieses Deffizit unserer Arbeit kennen.
Alternative?....
In unseren familiären Gottesdiensten gibt es für Kinder sicher einiges an Abwechslung, die nicht zum schweigenden Stillsitzen zwingt. Während der Predigt oder bei Abendmahlfeiern mag es aber ein wenig langweilig werden, weshalb wir selbst überlegen, zumindest in diesen Abschnitten eine Betreuung einzurichten oder Eltern zumindest eine indirekte Teilnahme durch eine Bild&Ton-Übertragung in die Nebenräume zu ermöglichen. Das wird technisch leider wohl erst nach der Urlaubssaison 2017 realisierbar sein.
Willkommen ? Aber...auf jeden Fall ! Klein und Groß - Jung und Alt.

?

Deine Frage ?
Schreib uns einfach !

Auf einen Blick & Click: